Vibratoren – beliebte Geräte für Spiel und Spaß für Erwachsene

Teile diese wahnsinns Geschichten mit deinen FreundenShare on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter

Frau ist erregt und feuchtMittlerweile gibt es viele verschiedene Formen und Arten von Vibratoren für Frauen und auch für Männer. Es gibt Aufliegevibratoren, Eivibratoren, Klassik-Vibratoren, G-Punkt-Vibratoren, auch sogenannte Stimulatoren haben den Weg in die Schlafzimmer gefunden. Es ist nicht einfach, sich bei diesem „Chaos“, das aber höchst erotisch anmutet, für einen dieser Vibratoren und für ein Modell entscheiden zu können. Dieses ist je nach Bedürfnis angepasst und kann sowohl die Vagina als auch den Anus der Frau beziehungsweise den Anus des Mannes stimulieren.

Vibratoren im klassischen Sinne sind aber eher für Frauen gedacht, damit sie sich diese einführen können. Wenn sie das tun, garantieren ihnen die Modelle ein intensives Lustgefühl und eine ausgiebige und schöne Massage des Intimbereiches gleich mit. Das kann ein angenehmer Nebeneffekt sein, ist aber auch sehr wichtig für das Selbstvertrauen. Nur wer seinen Körper ganz genau kennt, kann Berührungen durch Vibratoren auch wirklich „genießen“ und annehmen. Eine sanfte Massage kann unterstützend wirken, sich fallen lassen zu können und ganzheitlich und somit auch mit Partner die Sexualität wieder viel besser genießen zu können. So gesehen ist ein Vibrator ein ideales „Helferlein“ um auch „eingeschlafene“ Gefühle wieder aufleben lassen zu können. Vibratoren sind bei vielen Firmen und oft auch schon sehr preisgünstig erhältlich, man kann zwischen vielen Modellen wählen. Beliebte Bestellseiten für Vibratoren sind etwa Vibratorqueen oder auch die jüngere, österreichische Seite amorelie, die nicht nur Vibratoren, sondern auch allgemein Reizwäsche für mehr Spaß im Bett und eine Auffrischung für das Liebesleben durch Dessous verspricht.

Wenn daran gearbeitet wird, einen intensiveren Höhepunkt erleben zu können, so kann mit gutem Gewissen ein „classic Silicone Vibrator“ empfohlen werden. Mit diesem können etwas erfahrene Frauen beziehungsweise Paare sehr gut sehr tief eindringen und so einen großen Genuss generieren. Aber: Es ist dieses Modell wirklich für eher Erfahrene! Für Einsteiger empfiehlt sich sehr ein sogenannter Aufliegevibrator, der nicht so tiefe und gar so intensive Vibrationen, aber auch sehr gute Höhepunkte verschaffen kann. Dieser ist eine „milde“ Einstiegsversion. Viele Menschen, die diese Art von Vibratoren ausprobiert haben, waren von diesen begeistert und würden sie auch wieder verwenden und weiter empfehlen.

Es ist gewiss am Anfang nicht sehr einfach und erfordert etwas Übung, einen Vibrator einzuführen und korrekt zu verwenden. Aber nach einigen Malen, wie beim „echten“ Sex, wird es immer besser und man fühlt sich auch immer „wohler“ dabei. Man kann so wie gesagt, seinen Körper auch besser kennen zu lernen. Vibratoren sind Helfer, sich selbst und die Bedürfnisse von anderen (sexuell) auch besser kennenzulernen. Für den echten Anfang ist vielleicht auch ein Mini-Vibrator, für die Handtasche, auch gut geeignet, er lässt sich auch bedeutend leichter einführen, als ein normal großer oder gar übergroßer Vibrator, der vielleicht noch in erfahrene Hände gehört. Auch verschiedene Materialien werden von den Vibrator-Firmen angeboten: Sogar aus Glas befinden sich aktuell welche am Markt. Aber diese sollten lieber nur mit großer Vorsicht verwendet werden: Denn es herrscht hier, besonders bei etwas unsachgemäßer Handhabung akute Verletzungsgefahr. Dem sollte man sich also tunlichst nicht aussetzen. Besonders wenn man einen Vibrator erst kurze Zeit verwendet.

Aber: Das alles soll keine Angst vor diesen kleinen oder auch größeren Helfern machen. Es kann nichts passieren.

Es kann nur Spaß machen: Und soll auch Spaß machen, einen Vibrator zu verwenden.

Man unterscheidet auch noch zwischen klassischen „Vibrationen“ und den weniger verbreiteten Pulsationen. Nicht umsonst sind diese nach dem „Puls“ benannt, weil sie leicht schlagend und gleichmäßig wirken, das kann also auch sehr der Luststeigerung dienen. Wenn die Personen, die gerne Vibratoren verwenden, eine Empfehlung abgeben müssten, würden sie immer auch empfehlen, einen Vibrator mit zusätzlichen Pulsationen zu bestellen. Der Grund ist ganz einfach: Pulsationen sind sehr angenehm und sanft und geben noch zusätzlich ein gutes Gefühl. Auch Gleitmittel ist sehr wichtig. Denn das sorgt für eine gewisse Lubrifikation, also Befeuchtung, die ein gewisses Gleitgefühl geben soll, ähnlich wie die natürliche Erregung von Mann oder Frau, die die Feuchtigkeit eben auch fördert.

Vibratoren müssen aber auch nicht zwingend mit Gleitmittel eingerieben werden. Denn manche Personen wollen das gar nicht und wollen lieber ihre natürliche Erregung nutzen, um den Vibrator geschmeidig einführen zu können. Aber das ist auch nicht das Problem, es ist allein die Entscheidung der Menschen, die die Helferlein nutzen möchten. Das ist so und so ein Genuss, die eigene Sexualität auf diese Weise, mit einem solchen Gerät erkunden zu können. Vibro-Eier sind noch einmal eine ganz andere Dimension, denn diese Form verspricht, besonders ergonomisch zu sein und es auch über viele Jahre hinweg zu bleiben. Das ist einmal ganz klar, dass die Ei-Form dem weiblichen Körper eigentlich schmeicheln muss, denn so schön rund und weich fühlt sich eigentlich einmal selten etwas an.

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.